Warum WILDPLASTIC kein Ocean Plastic ist

Warum WILDPLASTIC kein Ocean Plastic ist

Du bist genauso wild darauf, die Welt von wildem Plastikmüll zu befreien wie wir? Das trifft sich gut, denn es braucht viele, eigentlich alle von uns, für diese Veränderung. Gemeinsam mit dir holen wir das wilde Plastik aus der Umwelt zurück in den Recyclingkreislauf und machen neue, zirkuläre Produkte daraus. Aber nicht nur wir beschäftigen uns mit Plastikrecycling. Auch ganz viele andere tun das, sodass unterschiedliche Begriffe über Plastiksorten im großen weiten Plastik-Universum kursieren. In dieses Wirrwarr wollen wir Licht bringen und werden dir in diesem Artikel einige der Begriffe in Kurzbeschreibungen erklären. Wichtig ist dabei: Es gibt keine allgemeinen Definitionen der Begriffe. Wir haben deshalb hier die gängigsten Definitionen zusammengefasst. 

Info: Plastik ist der umgangssprachliche Begriff für Kunststoffe. Aus diesem Grund wird sich in diesem Artikel auf beide Begrifflichkeiten bezogen werden. 

PIR - Post-Industrial-Rezyklat und PCR Post-Consumer-Rezyklat 

PIR und PCR werden häufig unter dem umgangssprachlichen Begriff des Recyclingplastiks zusammengefasst und sind damit die wohl bekanntesten Sorten. Als Rezyklat wird allgemein Kunststoffmaterial aus dem Recycling von Kunststoffabfällen definiert. Rezyklate sind also Kunststoffe, die bereits einen Lebenszyklus (PCR) oder einen Verarbeitungszyklus (PIR) durchlaufen haben. Worin unterscheiden sich aber nun PCR und PIR? Post-Industrial-Rezyklat ist Kunststoffabfall aus dem industriellen Gebrauch, also Material, das aus Produktionsrückständen bei der Produktion von Kunststoffverpackungen oder anderen Kunststoffprodukten stammt. Werden diese Rückstände nicht im selben Prozess weiterverarbeitet, wird von PIR gesprochen. Von PCR wird gesprochen, wenn es sich um Kunststoffabfälle handelt, die von Endkonsument*innen erzeugt werden. Das ist beispielsweise Müll, den wir in die gelbe Tonne werfen und der sich damit im Deutschen Wertstoffkreislauf befindet. Darüber hinaus gilt auch Müll, der im Einzelhandel erzeugt wird, aber nicht im gelben Sack landet als PCR, genauer Post-Commercial-Rezyklat. 

Ocean Plastic

Ocean Plastic bezeichnet Kunststoffabfälle, die sich vor allem in Ozeanen und Meeren, aber auch in Flüssen oder sonstigen Gewässern befinden. Viele Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Plastik zu sammeln, um der andauernden Verschmutzung entgegenzuwirken und gleichzeitig neue Produkte herzustellen. Insgesamt gibt es keine allgemeingültige Definition des Begriffes und das Sammeln von Ocean Plastic ist meist recht teuer, da es mit Schiffen aufwändig aus dem Meer geholt werden, sortiert und gereinigt werden muss. Wurde Ocean Plastic besonders lange (Salz-) Wasser und Witterungsbedingungen ausgesetzt, erschwert das den Recyclingprozess enorm. Viele Unternehmen nutzen deswegen stattdessen häufig Ocean Bound Plastic anstatt Ocean Plastic. 

Ocean Bound Plastic

Mit Ocean Bound Plastic sind die Kunststoffabfälle gemeint, die in einer Distanz von maximal 50 km rund um Küsten weltweit gesammelt wurden. Meistens passiert das bei sogenannten Cleanups. Diese Methode ist in vielen Fällen deutlich günstiger als das Plastik auf Booten aus dem Meer zu sammeln, weil zu den Sammel-, Sortier-, Reinigungs- und Aufbereitungskosten auch noch die Kosten für das Sammelschiff anfallen. Aufgrund der niedrigeren Kosten ist Ocean Bound Plastic bei den meisten Unternehmen deutlich beliebter als Ocean Plastic. Nicht alle Unternehmen sind in der Herkunft des genutzten Plastiks transparent. Informiere dich vor einem Kauf also am besten gut über das Unternehmen. 

Social Plastic

Dieser Begriff wurde vor allem durch das Sozialunternehmen Plastic Bank geprägt. Die Idee dahinter ist, die Arten von Plastik, die recycelt werden können, allgemein als Wertstoff und nicht mehr als Abfall zu verstehen. Das ermöglicht Menschen, mit dem Sammeln und Verkaufen von Plastik ihren Lebensunterhalt zu verbessern oder sogar komplett zu bestreiten. Social Plastic ist zumeist Ocean Bound Plastic, das gesammelt und dann als Wertstoff verkauft wird.

Wildplastic

Unsere Produkte bestehen aus wildem Plastik (wildplastic). Diesen Namen haben wir als Organisation dem Plastik, das wir für unsere Produkte benutzen, selbst gegeben. Wir haben uns auf Folienplastik, kurz LDPE (Low Density Polyethylene) spezialisiert. Folienplastik lässt sich technisch sehr gut recyceln, und trotzdem sind wir eine der ersten Organisationen, die sich jemals daran gewagt hat wildes LDPE zu recyceln. Der Begriff wildes Plastik beschreibt also all das Plastik (in unserem Fall vor allem bezogen auf Folienplastik), das aktuell außerhalb des geschlossenen Recyclingkreislaufs existiert. Es befindet sich vor allem auf Straßen, illegalen und offenen Müllkippen, und in der Natur. Achtung: Das wilde Plastik, das wir nutzen, ist kein Ocean Plastic. Es passt zwar in die Definition, aber wir setzen mit unserer Arbeit an, bevor das Plastik überhaupt in Gewässer gelangt und arbeiten dadurch Hand in Hand mit den Organisationen, die unsere Gewässer von Plastikmüll befreien. Nach dem Motto “Recovered from nature” möchten wir dafür sorgen, dass weniger Neuplastik benutzt werden muss und stattdessen mehr Rezyklat genutzt wird.  

Alle Begriffe auf einen Blick

 

    - PCR - Von PCR (Post Consumer & Post Commercial Rezyklat) wird gesprochen, wenn es sich um Kunststoffabfälle handelt, die von Endkonsument*innen oder im Einzelhandel erzeugt werden.

    PIR - Post-Industrial-Rezyklat ist Kunststoffabfall aus dem industriellen Gebrauch, also Material, das aus Produktionsrückständen bei der Produktion von Kunststoffverpackungen oder anderen Kunststoffprodukten stammt.

    - Ocean Plastic - Ocean Plastic bezeichnet Kunststoffabfälle, die sich vor allem in Ozeanen und Meeren, aber auch in Flüssen oder sonstigen Gewässern befinden.

    - Ocean Bound Plastic - Mit Ocean Bound Plastic sind die Kunststoffabfälle gemeint, die in einer Distanz von maximal 50 km rund um Küsten weltweit gesammelt wurden. 

    - Social Plastic - Die Idee dahinter ist, die Arten von Plastik, die recycelt werden können, allgemein als Wertstoff und nicht mehr als Abfall zu verstehen. Geprägt durch das Sozialunternehmen Plastic Bank. 

      - WILDPLASTIC - Der Begriff wildes Plastik beschreibt all das Plastik, das aktuell außerhalb des geschlossenen Recyclingkreislaufs existiert. Es befindet sich vor allem auf Straßen, illegalen und offenen Müllkippen, und in der Natur.

        Wir brauchen Veränderung

        Egal wie wir den Plastikmüll nennen, in der Umwelt richtet er über kurze oder lange Zeit unwiderrufliche Schäden an. Aus diesem Grund braucht es uns alle, um so viel Plastik wie möglich zurück in den Recyclingkreislauf zu holen und damit der Neuproduktion entgegenzuwirken. refuse. reduce. reuse. recycle. Das ist unser Credo und wir sind wild darauf, diesen Gedanken in die Welt zu tragen. Lasst uns zusammen wild und laut sein, bis auch das letzte Stück Plastik aus der Natur entfernt ist. 

        Quellen 

        https://packaging-journal.de/rezyklat-definition-pir-und-pcr/

        https://newsroom.kunststoffverpackungen.de/2021/07/05/was-ist-pir-und-was-pcr/ 

        https://plasticbank.com/social-plastic-program/ 

        https://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20181212STO21610/plastikmull-und-recycling-in-der-eu-zahlen-und-fakten 

        https://www.greenmatters.com/community/2018/12/11/6pstbd6/what-is-ocean-plastic 

        https://sustainablebrands.com/read/chemistry-materials-packaging/what-is-ocean-bound-plastic-and-should-it-be-our-focus 

         

        Weiterlesen

        Um unsere WILDBAGS reißt sich sogar der Schwarzmarkt
        Die WILDPLASTIC Gründungsgeschichte

        Hinterlasse einen Kommentar

        Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.